So klappt es endlich mit den Neujahrsvorsätzen

, , ,

Warum Neujahrsvorsätze so oft scheitern und was man tun kann, um dies zu verhindern.

Man schweigt es still, vertuscht es vor jedem, dem man es so stolz erzählt hat; traut sich kaum, es gegenüber sich selbst zuzugeben, aber leider ist es wahr: Wieder einmal ist aus den so motiviert ins Auge gefassten Neujahrsvorsätzen nichts geworden. Man kann im Endeffekt gar nicht sagen, woran genau es gelegen hat. War es nur ein kurzer Motivationsschub, der dann im Nichts verpufft ist? War es das Wetter? Oder die Umstände?
Vermutlich ist es wahr, zu sagen, dass zu den am öftesten gefassten Beschlüssen am Ende eines alten Jahres gehört, im neuen Jahr wieder vermehrt Sport zu machen und abzunehmen. Alt eingesessenen Gym-Hasen graust es vor dem Monat Januar, in dem die Neujahrsmotivierten die Fitnessstudios überlaufen, um ihre Neujahrsvorsätze endlich am Kragen zu packen. Gleichzeitig beruhigt sie aber auch das Wissen der Tatsache, dass diese Euphorie meist nach guten drei bis vier Wochen wieder verflogen ist – die Erfahrung sagt ihnen, dass sich bis dato die meisten Abnehmvorsätze bereits wieder verflüchtigt haben. Für die, die sie sich vorgenommen haben ist es vermutlich nicht so lustig – aber trotzdem haben sie aufgegeben. Warum eigentlich? Im Folgenden ein paar Gründe für das Scheitern so fest vorgenommener Neujahrsvorsätze in Bezug auf Fitness und Abnehmen – und ein paar Gegenmittel, wie sich das vielleicht aufhalten lässt.

1. Weniger rauchen, mehr abnehmen, weniger essen

Das trifft nun auf so ziemlich alle Lebensbereiche zu, denn wie die obig genannten Beispiele sind viele Neujahrsvorsätze vor allem eines: Höchst schwammig formuliert. Was versteht man denn unter „mehr von diesem“ und „weniger von jenem“?
Richtig – das ist Definitionssache. Und genau das ist ein wichtiger Schritt zum Gelingen und Verwirklichen von Neujahrsvorsätzen. Macht sie konkret! Anstatt zu sagen, hey, im neuen Jahr sollte ich es doch schaffen, weniger zu essen – setzt euch eine maximale Kalorieneinfuhr. Zum Beispiel. Definiert euren Neujahrswunsch, wie gesagt, macht ihn konkreter. Was heißt weniger rauchen? Eine Zigarette am Tag weniger ist auch „weniger“. Es muss ja nicht alles auf einen Schlag gehen – aber Dinge zu konkretisieren, hilft enorm, sie auch wirklich umzusetzen. Damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt.

2. Get a Goal

Setzt euch Ziele – das baut auf dem Konkretisieren auf. Beinahe nichts ist im Leben wichtiger, als sich Ziele zu setzen – die hat nämlich jeder und kann sich auch jeder selbst setzen. Darum: Macht euren Neujahrswunsch zum Ziel! Auch Neujahrswünsche gehören zur Gruppe der Wünsche, und wenn man mal so darüber nachdenkt, sind Wünsche nichts wirklich Verbindliches. Man wünscht es sich halt und irgendwie hat man sich es ja auch vorgenommen, aber was passiert schon groß, wenn es nicht eintrifft? Dann wünscht man es sich halt nächstes Jahr wieder.
Mit einem konkret gesetzten Ziel passiert das nicht so schnell. Ganz wichtig hierbei: Schreibt das Ziel auf! Ja, wirklich. Am besten auf einen oder mehrere Zettel, die ihr euch im allerbesten Fall irgendwo in die Wohnung klebt. So lauft ihr eurem Ziel öfter mal über den Weg und werdet daran erinnert. Ein Beispiel für einen Wunsch – einen wirklich typischen Neujahrswunsch – ist: „Ich möchte im nächsten Jahr abnehmen.“ Dieser Wunsch hat kein Ziel – ganz ehrlich, das ist wirklich einer der häufigsten Gründe, warum Neujahrswünsche nicht funktionieren.
Als wirkliches Ziel funktioniert er aber beispielsweise so formuliert: „Ich möchte bis Ende Februar fünf Kilo abnehmen.“ Natürlich ist es hierbei wichtig, realistisch zu bleiben und sich eventuell auch dafür dann professionelle Hilfe von Fitnesstrainern zu holen, aber so ist es ein eindeutig formuliertes Ziel. Bingo! Die Wahrscheinlichkeit, den Vorsatz so in Erfüllung gehen zu lassen, ist viel viel viel höher. Außerdem: Formuliert den Wunsch oder den Vorsatz nicht als solches, sondern als ZIEL. Hilft auch.

3. Entwickle Gewohnheiten

Neujahrsvorsätze sind – wie bereits erwähnt – Wünsche. Also etwas, das wir sehr gerne hätten oder können würden, das meist aber von uns verlangt, unsere bisherige Komfortzone zu verlassen. Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, muss, um das Ziel im besten Fall dauerhaft zu verwirklichen, eine neue Gewohnheit geschaffen werden. Gerade bei dem Vorsatz, „mehr Sport zu machen“, ist das essentiell. Das Gehirn und der menschliche Körper gewöhnen sich an Dinge, die sie oft und regelmäßig hintereinander tun – es wird zur Gewohnheit. Das heißt nicht, dreimal am Tag ins Fitnessstudio zu rennen, sondern eine gemäßigte Regelmäßigkeit in das Training einzubringen. Zum Beispiel, an festen Tagen in der Woche trainieren zu gehen und dies fest in den Tagesablauf einzuplanen. Wie sagt man so schön: Mach es zu einem Lifestyle. Und ja, das hat eindeutig sehr viel Wahrheit in sich – denn hat man das einmal geschafft und ist es kein Zwang mehr, trainieren zu gehen, ist der Neujahrsvorsatz erfüllt.

4. Last but not least: Sucht euch Mitstreiter.

Ganz wichtig, super essentiell. Ziele lassen sich einfacher erreichen und Gewohnheiten lassen sich leichter aufbauen und aufrechterhalten, wenn man jemanden an seiner Seite hat, der das gleiche Ziel verfolgt. Oder sogar eine ganze Gruppe. Sozialer Druck hilft, Vorsätze durchzuhalten und Ziele zu verfolgen. Mitstreiter motivieren einen, wenn man selbst unmotiviert ist, sie spornen an, weiterzumachen. Geht in Fitnesskurse in eurem Fitnessstudio, sucht euch eine Laufgruppe, schnappt euch einen Trainingspartner, whatever, Hauptsache, ihr seid nicht alleine auf eurem Weg. Lasst euch motivieren! Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, euren Neujahrsvorsatz zu erfüllen und euer Ziel zu erreichen um ein Vielfaches.

Noch ein letzter Tipp zum Abschluss: Bleibt realistisch!
Viele setzen sich für das neue Jahr etwas zu ambitionierte Ziele und sind dann fürchterlich enttäuscht, wenn sie schon allzu bald resignieren. Deshalb: Beginnt lieber in kleinen Schritten. Zehn Kilo in drei Wochen abzunehmen IST unrealistisch und vor allem nicht wirklich gesund – zum Beispiel. Oft unterstützt uns unser gesunder Menschenverstand schon bei der Zielsetzung, aber wenn ihr euch trotz allem nicht sicher seid, holt euch Hilfe. Fragt in eurem Fitnessstudio nach, holt euch Informationen über Bücher, ganz egal.

In diesem Sinne: Cheers und einen guten Rutsch! Auf erfolgreiche Neujahrsvorsatz-Ziele 😉

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns wenn Du uns einen Like auf Facebook da lässt, oder den Artikel teilst. Vielen Dank von Team sportable 🙂

So wird das nichts mit abnehmen!

, , ,

Der Winter rückt in großen Schritten näher und damit für viele Leute die Gelegenheit, ihre möglicherweise überflüssigen Pfunde unter großen Wollpullovern und Jacken zu verstecken. Die Vorweihnachtszeit und Weihnachten an sich wird zu einer Entschuldigung, sich endlich mal wieder legal und offiziell sich den Bauch vollschlagen zu dürfen, denn: Man gönnt sich ja sonst nichts. Oder?

Read more